Sandra-Bambach_318-795-159

318-79,5-159

2011 | Kurzfilm, 0:53 min., DV PAL

In welchen Situationen des Alltags wird der Körper beschleunigt? Begonnen mit der Erfindung der Eisenbahn Anfang des 19. Jahrhunderts, hat sich das Lebenstempo kontinuierlich erhöht. Es erfolgte dadurch eine Anpassung der Wahrnehmung an schnellere Bewegungen. Paul Virilios »rasender Stillstand« liegt wörtlich genommen vor, wenn man einen Zug betritt. Der eigene Körper wird bewegt und steht doch still. Aus der Ruhe heraus wird die Bewegung der Umwelt betrachtet.

Ein Triptychon zwischen Zeitraffer, Slow Motion und Echtzeit.

[media id=4 width=480 height=360]